Konzept

Angebot

AnmeldungBücherSeminarortOrt

Anmeldungen in Gruppen ab sechs Personen erhalten 10 % Rabatt.

⇒ Direkt zum Angebot lebenswissenschaftlicher Themenseminare für interessierte Laien

⇒ Direkt zum Angebot zur Studiumsvorbereitung

⇒ Direkt zu Extrathemen für Schul- und Studienzeit

Die Termine zu den aktuell angebotenen Kursen finden Sie im Anmeldebereich.

Themen aus den Lebenswissenschaften

Dieser Kursbereich richtet sich an ein breites Publikum, das sich für die angebotenen Themen interessiert. Spezielle Vorkenntnisse sind, sofern nicht anders angegeben, nicht erforderlich.

KURSANGEBOT

Cholesterin & Fettstoffwechsel – verstehen und beeinflussen, 4 Unterrichtsstunden, 29 EUR

Kennen Sie alle Fette? Was ist eigentlich "der Fettstoffwechsel"? Was sind HDL und LDL? Macht Cholesterin immer krank?
Viele Menschen kommen im Laufe ihres Lebens mit einzelnen Aspekten des Fettstoffwechsels in Berührung, nicht selten in Gestalt der eigenen Cholesterinwerte. Was steckt eigentlich hinter den verschiedenen Werten, die ein Arzt ermittelt? Welche Risiken können damit verbunden sein, wie kommen sie zustande, und lassen sie sich beeinflussen?
Mit viel biomedizinischer Erfahrung erläutere ich verständlich und abwechslungsreich Grundlagen, Risiken und "Stellschrauben" des Fettstoffwechsels. Ich verspreche Ihnen ein spannendes Thema, interessante Inhalte und Raum für Fragen.

Biochemie der Ernährung, 12 Unterrichtsstunden, 89 EUR

Interessiert Sie, wie unser Stoffwechsel funktioniert? Suchen Sie fundiertes Grundlagenwissen, um Ernährungsempfehlungen und -stile einschätzen zu können?
In diesem Seminar werden die Hintergründe unserer Ernährung systematisch beleuchtet und Zusammenhänge erklärt – von den biochemischen Grundlagen über die Komponenten unserer Nahrung bis zu den Zusammenhängen mit typischen Erkrankungen wie Diabetes, koronarer Herzerkrankung und Übergewicht sowie ausgewählten Prinzipien zu deren Behandlung.
Immer wieder werden Bezüge zu alltäglichen Praxisfragen hergestellt, z. B. der Beurteilung von Nährwerttabellen oder verschiedenen Ernährungsstilen und Lifestyle-Trends. Es gibt viel Raum für Fragen (aber keine ärztliche Beratung!).

Wie funktioniert der menschliche Körper? – Grundlagenwissen zu Gesundheit und Krankheit, 12 Unterrichtsstunden, 89 EUR

Welche Aufgaben haben unsere Organe? Wie spielen sie zusammen? Wie funktionieren sie, und an welchen Körperprozessen sind sie beteiligt?
Funktionsweise und Aufgaben zentraler Organe unseres Körpers von den Muskeln über u. a. Gehirn, Herz, Magen-Darm-Trakt und Leber bis hin zum Immunsystem werden in diesem Seminar anschaulich und in thematisch zusammengehörigen Einheiten vorgestellt. Dabei werden sowohl die Aufgaben im Großen als auch immer wieder die Funktionsweise im Kleinen anschaulich und verständlich erklärt.
Zusammenhänge mit dem Alltagsleben werden dabei ebenso aufgezeigt wie die Verbindungen zu typischen Erkrankungen. Individuelle Teilnehmerinteressen können spontan berücksichtigt werden (allerdings keine ärztliche Beratung zu individuellen Gesundheitsfragen).

Die Entstehung und Entwicklung des Lebens auf der Erde, 12 Unterrichtsstunden, 89 EUR

Wie und wann entstand das Leben? Wie funktionieren Organismen, und welche wichtigen Ereignisse und Entwicklungen haben zu dem Leben geführt, das wir heute um uns herum wahrnehmen?
Ich nehme Sie mit auf eine geführte Zeitreise durch die Geschichte des Lebens auf der Erde, mit vielen spannenden Informationen, die die Welt um uns herum besser verständlich machen, bislang unbekanntes offenbaren und helfen, auch unseren menschlichen Körper besser zu verstehen. Freuen Sie sich auf interessante Einblicke in die Prozesse des Lebendigen – mit anschaulichen Erklärungen, Skizzen, Bildern und Anschauungsobjekten.

Was ist Gentechnik?, 4 Unterrichtsstunden, 29 EUR

Die Diskussion um gentechnisch veränderte Produkte wird im öffentlichen Bewusstsein immer präsenter, und sie wird bisweilen hitzig geführt. Das ist gut so, denn es geht um zentrale Fragen, zu denen eine gesellschaftliche Auseinander­setzung dringend erforderlich ist. Umso wichtiger erscheint es mir, diese Diskussion auf einer soliden inhaltlichen Basis zu führen, denn die fraglichen Techniken sind überwiegend noch so neu, dass ihre Kenntnis noch nicht zur Allgemeinbildung gehört.
Was ist Gentechnik, was ist in gentechnisch veränderten Organismen verändert? Wie verbreitet sind gentechnisch veränderte Tiere und Pflanzen? Enthalten nur "Gen-Tomaten" Gene? Was haben Antibiotika damit zu tun? Welche Risiken sind denkbar? Welcher Nutzen ist möglich?
Ich freue mich darauf, Ihnen möglichst objektiv die Grundlagen zu diesem Thema näherzubringen, damit im Nachgang eine Bildung und Diskussion persönlicher Meinungen konstruktiver möglich ist. Medizinische Aspekte der Gentechnik sollen nur am Rande Thema sein.


Vorbereitung für ein medizinisch-natur­wissen­schaftliches Studium

Die Erfahrung von Studierenden zeigt, dass die Struktur des Schulwissens nicht immer gut zu den Anforderungen eines bestimmten Studienfaches passt. Zudem ist es meist nicht möglich, in der Oberstufe alle naturwissenschaftlichen Fächer auf erhöhtem Niveau zu belegen. Liegt zwischen Schulabschluss und Studienbeginn eine längere fachliche Pause, ist der Neueinstieg bei Beginn des ersten Semesters oft zusätzlich herausfordernd und arbeitsintensiv.

Schulische Wissenslücken kosten im Studium wertvolle Zeit. Je solider die naturwissen­schaftlichen Grundkenntnisse zu Beginn eines Natur­wissenschafts- oder Medizin­studiums sind, desto besser ist man in der Lage, die Inhalte des Studiums vom ersten Tag an in dieses Wissensnetz zu integrieren. Nur so lassen sich Zusammenhänge erfassen, die zu echtem Verständnis führen. Dies wiederum ist Voraussetzung für die souveräne Anwendung des eigenen Wissens.

Gute naturwissenschaftliche Kenntnisse vor Studienbeginn verbessern im Rahmen bestimmter Studienplatz­vergabe­verfahren – neben dem allgemeinen Notenschnitt des Abiturs – die Chancen auf einen Studienplatz noch weiter. Selbst bei sehr guten Abiturleistungen kann eine Vertiefung einzelner Fächer sehr sinnvoll sein: Studienanfänger berichten, dass so Nachteile gegenüber denjenigen vermieden werden können, die sich durch einen Ausbau ihres Schulwissens vor Studienbeginn vorbereitet haben, um z. B. für einen Medizinstudienplatz am naturwissenschaftlichen HAM-Nat-Auswahlverfahren teilzunehmen.

Alle Kurse in diesem Bereich haben eine maximale Teilnehmerzahl von 15 Personen und werden durch meinen persönlichen Nachfrage-Service ergänzt: Nach dem letzten Kurstermin können einen Monat lang per E-Mail Nachfragen zu den Inhalten des belegten Kurses gestellt werden. Dies ist ein kostenloses Zusatzangebot.

KURSANGEBOT

Zweier-(II)-Kurse setzen die Kenntnis der Inhalte des fachlich zugehörigen Einser-(I)-Kurses voraus. Kurse mit den Zusätzen a, b usw. können voneinander unabhängig belegt werden.
Alle Biochemie-Kurse setzen Kenntnisse in Organischer Chemie voraus, die denen entsprechen, die im Kurs Chemie II enthalten sind (insbesondere funktionelle Gruppen und ausgewählte Naturstoffe, speziell Kohlenhydrate und Aminosäuren) sowie Kenntnisse in allgemeiner Chemie, die dem Kurs Chemie I entsprechen (insbesondere Energetik, chemisches Gleichgewicht und Säure/Base).

Chemie Starterkurs: Einstieg in die Allgemeine Chemie, 8 Unterrichtsstunden, 59 EUR

Chemie I: Allgemeine Chemie und Anorganische Chemie, 24 Unterrichtsstunden, 189 EUR

Chemie II: Organische Chemie mit Schwerpunkt Biochemie, 16 Unterrichtsstunden, 129 EUR

Chemie I + II, 40 Unterrichtsstunden, 299 EUR

Chemie I + II als Ergänzung zum Starterkurs, 32 Unterrichtsstunden, 239 EUR

Biologie: Systematik, Zellbiologie und (insb. klassische) Genetik, 12 Unterrichtsstunden, 89 EUR

Biochemie I: Grundlagen (Genom, Synthese und Funktion von DNA/RNA und Proteinen, Enzyme), 12 Unterrichtsstunden, 89 EUR

Biochemie IIa: Molekularbiologische Techniken (PCR, Sanger-Sequenzierung, DNA-Klonierung), 8 Unterrichtsstunden, 59 EUR

Biochemie IIb: Stoffwechsel (Energiestoffwechsel und Regulation), 16 Unterrichtsstunden, 119 EUR

Physik: Mechanik, Wärmelehre, E-Lehre, Wellen/Optik und Radioaktivität, 16 Unterrichtsstunden, 119 EUR

Mathematik: Grundlegende Rechenmethoden (Gleichungen, Funktionen, Logarithmen etc.), 8 Unterrichtsstunden, 59 EUR

Die Kurse beinhalten keine experimentellen Anteile. Es wird kein spezielles Vorwissen vorausgesetzt, jedoch Interesse am jeweiligen Fach oder zumindest Neugier auf eine (erneute) Beschäftigung damit. Das in den Kursen erreichte inhaltliche Niveau liegt etwa im Bereich Oberstufe/Erstsemester, der Seminarablauf hat Universitätscharakter. Die Stoffmenge pro Zeit ist daher höher als üblicherweise an der Schule, meist jedoch etwas geringer als im Studium. Für eine Festigung der behandelten Inhalte ist rekapitulierendes Üben zu Hause empfehlenswert.


Extrakurse für Schul- und Studienzeit

Diese Kurse behandeln Themen, die in Schule und Studium häufig nicht vorkommen, obwohl entsprechende Kenntnisse für Naturwissenschaftler und Mediziner eine große Bedeutung haben.

KURSANGEBOT

Digitale Bildverarbeitung, 4 Unterrichtsstunden, 29 EUR

Digitale Bilder sind eine spezielle Darstellungsform quantitativer Daten, die korrekt interpretiert und bearbeitet werden müssen. Dazu ist einerseits zu verstehen, wie diese Daten zustandekommen und andererseits wie die verschiedenen Bearbeitungsmethoden sich auf diese Daten auswirken und sie ggf. unabsichtlich verfälschen können.
Im Kurs werden an Beispielen aus der naturwissenschaftlichen und medizinischen Forschung u. a. digitale Bildformate behandelt, Kompressionstechniken, Farbtiefen inkl. der Auswertung von Farbtiefen jenseits der menschlichen Wahrnehmung, Gammakurven, Histogramme, verschiedene Helligkeits- und Kontrastveränderungen, Schärfungsalgorithmen sowie das Signal-/Rauschverhältnis. Einiges davon lässt sich auch zur Verschönerung der letzten Urlaubsfotos verwenden. Das Mitbringen eines digitalen Endgerätes mit USB-Anschluss oder Internetzugang sowie einem etwas mehr als nur rudimentär ausgestatteten Bildbearbeitungsprogramm ist sinnvoll (Gimp, Photoshop o. ä. ist mehr als ausreichend).

Grundlagen zur Verwendung von Programmiersprachen, 8 Unterrichtsstunden, 59 EUR

Die Nutzung von Programmiersprachen in naturwissenschaftlicher und medizinischer Forschung ist oft nicht zu umgehen und erweitert die Möglichkeiten der Datenauswertung oder von Simulationen oft erheblich. Dieser Kurs führt daher alle, die sich damit bislang noch nie beschäftigt haben, in die grundlegenden Strukturen und Funktionsweisen einer Programmiersprache ein. Dies geschieht am Beispiel von Free Pascal/Lazarus, einer frei und für nahezu alle Betriebssysteme und Prozessorarchitekturen verfügbaren Hochsprache. Die Inhalte können, oft sogar unverändert, auf andere Programmiersprachen übertragen werden, sodass diese dann für die eigenen Zwecke genutzt werden können. Dazu gehören u. a. Java und Python (plattformübergreifende Anwendungen), JavaScript und PHP (Internetanwendungen), verschiedene Statistiksoftware wie R oder SPSS, SQL/mySQL (Kommunikation mit Datenbanken) und C++ (systemnahe Programmierung).
Das Mitbringen eines digitalen Endgerätes mit effizienter Tastatureingabemöglichkeit ist erforderlich. Auf diesem sollte die Lazarus-Entwicklungsumgebung installiert sein. (Hinweise zur Installation gebe ich gerne nach der Anmeldung. Als Betriebssystem ist ein einigermaßen aktuelles Windows, Mac OS X oder ein Linux auf Debian-Basis [z. B. Debian, Ubuntu, Mint] oder RPM [z. B. Fedora, SUSE, Red Hat, Scientific Linux] zu empfehlen.)


Impressum/Datenschutz · AGB
© Dr. Alexander Laatsch, 2016-2019